Wir freuen uns über
Anfragen aller Art.
Telefon: +49 (0)221.951530-0
presse@factsfiction.de

Pressemitteilungen

DREI LÄNDERPAVILLONS FÜR DIE EXPO 2020 KOMMEN AUS KÖLN
17/10/19

Noch 365 Tage: Die Agentur facts and fiction konzipiert und realisiert die Länderbeteiligungen für Deutschland, Monaco und Belgien auf der kommenden Weltausstellung in Dubai. facts and fiction ist damit die erste Agentur, die auf einer Weltausstellung für gleich drei Pavillons verantwortlich zeichnet. Ein Jahr vor Beginn der EXPO arbeiten die Kreativen in Köln und ihre Kollegen in Dubai mit Hochdruck an der Fertigstellung der Pavillons für die erste Weltausstellung im arabischsprachigen Raum.

Am 20. Oktober 2020 eröffnet in Dubai die kommende Weltausstellung. Unter dem Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ werden 192 Staaten daran teilnehmen. Der Veranstalter erwartet rund 25 Millionen Besucher, davon über 70 Prozent aus dem Ausland. In Dubai wird momentan mit Hochdruck an der Fertigstellung des Geländes und der Pavillons gearbeitet, viele der 192 Länderpavillons haben bereits mit den Bauarbeiten begonnen, darunter auch die drei von facts and fiction verantworteten Pavillons.

Die Agentur profitiert dabei von ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich Weltausstellungen: Auf der EXPO 2000 in Hannover haben die Kölner für den Verband der Chemischen Industrie (VCI) ihren ersten Pavillon realisiert. Es folgten Länderpavillons für Deutschland auf der EXPO 2012 in Yeosu (Südkorea), für Monaco und Kazakhstan auf der EXPO 2015 in Mailand (Italien) und für Frankreich (Teilbereich Total) und Aserbaidschan auf der EXPO 2017 in Astana (Kasachstan).

„Wir sind unseres Wissens die einzige Agentur, die auf der EXPO 2020 gleich drei Länderbeteiligungen kreativ verantwortet“, freut sich Marco Hückel, Director International Projects bei facts and fiction. „Wir haben an vier Wettbewerben teilgenommen – und drei für uns entschieden.“ Ein Wettbewerbsgewinn ist dabei immer Teamwork: Es erfordert interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Gewerken, wie bspw. dem Bau und der Architektur. „Unser internationales Netzwerk und unsere langjährige Erfahrung sind wesentliche Garanten für diesen Erfolg“, erklärt Marco Hückel. Man arbeite immer mit international renommierten Architekten zusammen, möglichst aus dem Gastgeberland des jeweiligen Pavillons. So wurde die Architektur des Deutschen Pavillons vom visionären Berliner Büro LAVA entwickelt, den Belgischen Pavillon hat der belgische Stararchitekt Vincent Callebaut entworfen.

„Die Konzeption und Umsetzung von EXPO Pavillons hat sich neben der Entwicklung von Museen und Ausstellungen und unserem Engagement im Bereich der politischen Kommunikation zu einer tragenden Säule der Agentur entwickelt.“, sagt Dietmar Jähn, Geschäftsführender Gesellschafter von facts and fiction. „Von der damit verbundenen Internationalisierung, der Erfahrung mit Großprojekten und dem wachsenden Netzwerk profitieren alle unsere Aktivitäten.“

Deutschland, Monaco, Belgien: Drei Pavillons für Dubai

Die EXPO 2020 ist in drei Themenbereiche gegliedert: „Sustainability, Mobility und Opportunity“. Der Deutsche Pavillon befindet sich im Bereich „Sustainability“. Konzept, Planung und Realisierung des Deutschen Pavillons liegen bei der „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Pavillon EXPO 2020 Dubai“, bestehend aus den beiden Unternehmen facts and fiction und NÜSSLI Adunic. Dabei zeichnet facts and fiction für das inhaltliche Konzept sowie die Ausstellungs- und Mediengestaltung verantwortlich, NÜSSLI Adunic für die bauliche Umsetzung. Die Architektur und das räumliche Konzept verantworten LAVA Architekten. Auftraggeber ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die Koelnmesse ist verantwortlich für Organisation und Betrieb.

Beim Monegassischen Pavillon zeichnet facts and fiction als Key Contractor verantwortlich für Architektur, Konzept, Planung und bauliche Realisierung. Der Pavillon befindet sich im Bereich „Opportunity“. Die Architektur des Pavillons wurde von den Architekturbüros OOS (Zürich) und AODA (Monaco) entworfen.

Der Belgische Pavillon, beauftragt von der BelExpo, befindet sich im Bereich „Mobility“. Der Pavillon ist eine Co-Kreation der belgischen Architekten Vincent Callebaut und Assar und der Baufirma BESIX, facts and fiction verantwortet die komplette Ausstellung des Pavillons.

„Es ist eine großartige Aufgabe, drei so unterschiedliche Länder auf einer Weltausstellung vorstellen zu dürfen“, sagt Andreas Horbelt, Kreativdirektor von facts and fiction. „Wir recherchieren sehr umfassend, was ein Land zum Thema der Expo beizutragen hat und übersetzen dann diese – oft sehr komplexen – Rechercheergebnisse in überraschende Interaktionen und mitreissende Erlebnisse. Die Besucher sollen etwas lernen – und dabei Spaß haben.“

FACTS AND FICTION BERLIN FEIERT 10-JÄHRIGES JUBILÄUM
18/09/19

DIE BERLINER DEPENDANCE VON FACTS AND FICTION FEIERT 2019 IHREN ERSTEN RUNDEN GEBURTSTAG. 

Das 2009 gegründete Büro gehört zu den Spezialisten für politische Kommunikation in der Hauptstadt und blickt auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte zurück.

In der 2009 gegründeten Berliner Niederlassung arbeiten rund 15 Spezialist*innen, die politische Veranstaltungen und Ausstellungen v. a. in Deutschland gestalten und realisieren. Im Spannungsfeld der politischen Kommunikation entwickelt die Agentur unterschiedlichste Formate im Kontext des politischen Diskurses für Ministerien, Institutionen und Verbände.

Alles begann 2009 mit einem Rahmenvertrag für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), das bis heute zu den Kunden der Agentur zählt. Nach dem Pitchgewinn wurde am Askanischen Platz in Berlin ein erstes kleines Büro eröffnet und damit der Grundstein für das Berliner Büro gelegt. Schon einige Monate später folgte der zweite Rahmenvertrag für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Heute gehört facts and fiction Berlin mit Kunden wie dem Bundespräsidialamt, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), der Deutschen Bundesbank, der Initiative Offene Gesellschaft sowie dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zu den etablierten Agenturen in Berlin, wenn es um politische Kommunikation geht.

Das Berliner Team realisiert aktuell ein breites Spektrum an Projekten wie zum Beispiel die Beteiligungen von BMAS und BMU am Tag der offenen Tür der Bundesregierung. Beide Ministerien empfangen ihre Gäste jedes Jahr an ihrem Berliner Dienstsitz. Zwei komplexe Events mit vielfältigem Informations-, Unterhaltungs- und Mitmachangebot und jeweils rund 25.000 bzw. 8.000 Besucherinnen und Besuchern.

Der Tag der Jobcenter findet seit 2010 jährlich statt und ist mit rund 900 Teilnehmenden die bedeutendste Konferenz in diesem Bereich. facts and fiction ist zum zehnten Mal in Folge für die organisatorische Betreuung und Realisierung der Veranstaltung verantwortlich.

Mit rund 19.000 Besucherinnen und Besuchern ist das Bürgerfest des Bundespräsidenten, das Menschen für ihr bürgerschaftliches Engagement würdigt, eine der größten Veranstaltungen, die das Berliner Team von facts and fiction konzipiert und umsetzt. facts and fiction hat die zweitägige Veranstaltung im Schloss Bellevue bereits zum sechsten Mal konzipiert und umgesetzt und war für die Betreuung der Partner, die Verwaltung des Gesamtbudgets sowie die technische Leitung und Abwicklung der gesamten Veranstaltung verantwortlich.

Eines der neueren Highlights sind die Veranstaltungen der Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, die die Verschiebung von Macht- und Kooperationsverhältnissen in der digitalen Transformation untersucht. Sowohl für den Launch als auch für die Beteiligung auf der re:publica19 zeichnet facts and fiction Berlin verantwortlich.

„Dank des Vertrauens unserer langjährigen Kunden sowie vieler Neukunden können wir auch 2019 an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen“, freut sich Sven Wolgram, der seit 2012 als Direktor Politische Kommunikation das Berliner Büro der Agentur leitet. „Das Geheimnis unseres Erfolges? Unser tolles Team aus erfahrenen Fachleuten, die eines verbindet: absolute Leidenschaft für politische Kommunikation, Offenheit im Denken und ein hoher Qualitätsanspruch. Wir sind stetig gewachsen und arbeiten mittlerweile in unserem dritten Büro: in einer alten Lampenfabrik auf zwei Etagen mit Garten. Übrigens im Stadtteil Neukölln, was gut passt, der Hauptsitz von facts and fiction ist ja in Köln.“

„Wir sind stolz darauf, dass sich unsere Projekte thematisch vor allem durch ihre hohe gesellschaftliche und politische Relevanz auszeichnen. Und: Wir haben in Berlin so gut wie alle Live-Formate im Portfolio und konnten sie auch schon realisieren: Symposien, Tagungen, Konferenzen, Tag der offenen Tür, Bürgerfeste, Road Shows, Ausstellungen, Messen“, sagt Dietmar Jähn, geschäftsführender Gesellschafter von facts and fiction. „Wir freuen uns nicht nur über die große Anzahl disziplinübergreifender Projekte, sondern auch über das große personelle Wachstum, das wir 2019 verzeichnen können. Damit sind wir gut aufgestellt für die nächsten 10 Jahre.“


Bildunterschriften und Copyrights des bereitgestellten Bildmaterial:
0. „Das Berliner facts and fiction Team mit Sven Wolgram, Standortleiter und Direktor Politische Kommunikation (2. v.l.) und Dietmar Jähn, geschäftsführender Gesellschaftler (Mitte Sofa).“
1. „Die Beteiligung des Bundesministerium für Arbeit und Soziales am Tag der offenen Tür der Bundesregierung 2018, umgesetzt von facts and fiction.“ (Copyright: J. Konrad Schmidt/BMAS)
2. „Das Bürgerfest des Bundespräsidenten 2018, realisiert von facts and fiction.“ (Copyright: Christian Angl)
3. „Die Eröffnung der Denkfabrik „Digitale Arbeitsgesellschaft“, organisiert von facts and fiction.“ (Copyright: J. Konrad Schmidt/BMAS)

FACTS AND FICTION ERWEITERT GESCHÄFTSFÜHRUNG
24/06/19

EINE DER FÜHRENDEN KREATIV-AGENTUREN FÜR KOMMUNIKATION IM RAUM WÄCHST WEITER NATIONAL UND INTERNATIONAL

facts and fiction, eine der führenden Kreativ-Agenturen für Kommunikation im Raum mit Hauptsitz in Köln sowie Büros in Berlin und Dubai, erweitert die Geschäftsführung, um die Weichen für weiteres nationales und internationales Wachstum zu stellen. Mitglieder des neu gegründeten Management Boards sind neben den drei Geschäftsführenden Gesellschaftern Dietmar Jähn, Jörg Krauthäuser und Robert Müller jetzt Kira Brucksch, Marco Hückel, Gerd Telsemeyer, Sven Wolgram und Andreas Horbelt.

In der 1992 gegründeten Agentur arbeiten rund 60 Spezialist*innen, die Museen, Ausstellungen, Showrooms, EXPO Pavillons, politische Events und Tagungen in Deutschland und weltweit gestalten und realisieren.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Management Board die weitere Entwicklung von facts and fiction vorantreiben können. Mit einer perfekten Mischung aus altgedienten Kolleginnen und Kollegen mit großer Erfahrung und neuen Kräften von außen können wir frische Impulse setzen“, sagt Robert Müller, geschäftsführender Gesellschafter von facts and fiction.

Kira Brucksch, seit 1998 bei facts and fiction, verantwortet als Director New Business das Neugeschäft und kümmert sich um große Ausschreibungsprojekte.
Ebenfalls Mitglied des Boards ist Marco Hückel, seit 2006 im Unternehmen, der als Director International Projects das gesamte Projektgeschäft der Agentur, vor allem aber die EXPO Projekte und den Ausbau des Büros in Dubai verantwortet.
Schon seit 2004 ist Gerd Telsemeyer Mitglied der Geschäftsleitung von facts and fiction. Im neuen Management Board kümmert er sich als Director Finance um das Controlling von Agentur und Projekten.
Seit 2012 mit an Bord ist Sven Wolgram, er leitet als Director Political Communication das Berliner Büro der Agentur.
Der erfahrene Kreativdirektor Andreas Horbelt, seit 2018 bei facts and fiction, übernimmt als Mitglied des Management Boards die Leitung der Kreation der Agentur.

„Wir wollen qualitativ wachsen, noch innovativer werden und uns noch stärker international vernetzen“, so Jörg Krauthäuser, geschäftsführender Gesellschafter von facts and fiction. „Mit dem neuen Board verteilen wir die Verantwortung dafür auf mehreren Schultern und maximieren die Geschwindigkeit dieser Entwicklungen.“

ZWEITER PITCHGEWINN FÜR DIE EXPO 2020
04/03/19

FACTS AND FICTION GEWINNT DIE AUSSCHREIBUNG UM KONZEPT, PLANUNG UND REALISIERUNG DES MONEGASSISCHEN PAVILLONS 

Mit dem Zuschlag für den monegassischen Pavillon auf der EXPO 2020 in Dubai gewinnt facts and fiction den zweiten Länderpavillon auf der kommenden Weltausstellung. Thema des Pavillons ist „MONACO 360° – a World of Opportunities“.

Der monegassische Pavillon wird sich auf dem Expo-Gelände im Cluster „Opportunity“ in Dubai präsentieren. Das übergeordnetete Thema der EXPO, „Connecting Minds, Creating the Future“ ist ebenso in die Gestaltung und das Konzept integriert wie zukunftsweisende Projekte Monacos weltweit. Der erste Teil der Ausstellung, der „Garden of Opportunities“, lädt die Besucher ein diese Projekte interaktiv zu erkunden. Der zweite Teil und Höhepunkt der Ausstellung präsentiert die „Identity“ Monaco’s. Ein immersives 360°-Erlebnis lässt die Geschichte und Kultur Monacos lebendig werden.

Die Architektur des Pavillons wurde von den Architekturbüros OOS (Zürich) und AODA (Monaco) entworfen. Der polygonale und facettierte Baukörper zeigt überraschende und sich stetig verändernde Perspektiven. Zusammen mit der ihn umgebenden architektonischen Landschaft erinnert er an die Felsenküste Monacos, an den „Rocher de Monaco“. Die Photovoltaik-Fassade macht den Pavillon zudem zu einem sichtbaren 360°-Symbol für Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Mit dem Ausschreibungsgewinn realisiert facts and fiction neben dem deutschen Pavillon nicht nur den zweiten Pavillon auf der kommenden Weltaustellung, sondern konzipiert auch bereits zum zweiten Mal die inhaltliche Bespielung des monegassischen Pavillons. Auf der Weltaustellung 2015 in Mailand hat die Agentur im „Hangar of Ideas“ eine Austellung umgesetzt, die aufzeigt für welche sozialen und ökologischen Brennpunkte Monaco sich engagiert. 2020 in Dubai agiert facts and fiction als Key Contractor für den rund 1.700m2 großen Pavillon.

Mit dem Zuschlag zu dieser Ausschreibung kann facts and fiction nahtlos an langjährige Erfahrung im Bereich Weltausstellungen anschließen. Im Jahr 2000 hat die Kölner Agentur in Hannover für den Verband der Chemischen Industrie ihren ersten Pavillon auf einer Expo realisiert. Es folgten die Länderpavillons für Deutschland 2012 in Yeosu (Südkorea), für Monaco und Kazakhstan 2015 in Mailand (Italien) und für Frankreich (Teilbereich Total) und Aserbaidschan 2017 in Astana (Kasachstan).

GENERALSANIERUNG DES DEUTSCHEN BERGBAU-MUSEUMS
04/02/19

DIE VON FACTS AND FICTION UND RES-D NEU KONZIPIERTE AUSSTELLUNG ÖFFNET DEN NORDFLÜGEL FÜR BESUCHER

Nach mehrjähriger Generalsanierung des Deutschen Bergbau-Museums können Besucher nun die ersten beiden Rundgänge der neuen Daueraustellung besichtigen. Die Eröffnung des dritten und vierten Rundgangs erfolgt im Sommer 2019.

Seit 2016 hat die Arbeitsgemeinschaft aus krafthaus, das atelier von facts and fiction und den Architekten res-d die rund 8.000 m2 große Dauerausstellung neu konzipiert und inszeniert. Die Neugestaltung umfasst dabei nicht nur bestehende Exponate. Als Leipniz-Forschungsmuseum für Georessourcen ist es dem Museum ebenso wichtig, aktuelle Forschungsergebnisse in die Ausstellung zu integrieren.

Die vier Rundgänge des Bergbau-Museums sind thematisch gegliedert. Im ersten Rundgang „Steinkohle“ wird der Steinkohleabbau in Deutschland thematisiert. In verschiedenen Räumen erfährt der Besucher spezifische Informationen zu den damit zusammenhängenden Themen Wirtschaft, Geographie, Politik, Leben und Arbeit. Gleichzeitig werden historische Entwicklungen abgebildet. Hightlight des Rundganges ist der Stammrest eines ca. 306 Mio. Jahre alten und aufwendig restaurierten Schuppenbaumes aus dem Karbonzeitalter.

Die weltweite Beziehung zwischen Mensch und Bergbau ist Thema des zweiten Rundganges. Inhaltlich als auch szenografisch werden verschiedene Zeitabschnitte präsentiert: die Steinzeit ist von schwarzen Monolithen geprägt, im Mittelalter finden sich Holzkörper und mit dem Beginn der Industrialisierung ist der Besucher von weißen Kuben umgeben. Eine 20 m breite Landschaftsprojektion ist ein besonderes Exponat dieses Rundganges: In einer immersiven Multiplayer-Installation können Besucher Rohstoffe, die bei der Produktion ihres Handys verwendet werden, abbauen und lernen so, welche Auswirkungen dies auf unsere Umwelt und Weltgemeinschaft hat.

Im Südflügel, der voraussichtlich im Sommer 2019 eröffnet, werden sich die weiteren Rundgänge drei und vier mit den Themen Bodenschätze und Kunst und Kultur im Bergbau befassen und das neue Dauerausstellungskonzept komplettieren.

FAQ

Wie werden sich Agenturen und ihr Arbeitsalltag in Zukunft verändern (müssen)?

„Der „War for Talent“ ist Realität. Wer heute junge, begabte Menschen an sich binden will, der muss vor allem eines: Begeistern. Die Zeit der autokratischen „Mad Men“ ist vorbei, gefragt sind authentische Identifikationsfiguren, die ihre Kolleg*innen mitnehmen auf den Weg in die Zukunft. In der Zukunft werden Hierarchien noch viel weiter aufbrechen, Vorgesetzte werden zu Mentor*innen, Entscheidungen über Hierarchien hinweg gemeinsam getroffen. Wir freuen uns darauf.“ 

Dietmar Jähn

 

„Unser Selbstverständnis ist: Wir sind ein Knotenpunkt in einem großen kreativen Netzwerk. Denn Innovation entsteht heute in Netzwerken. Genauso wie Geschäft: Mal führen wir einen kreativen Verbund an, mal tragen wir nur einen Teil dazu bei. Die Agentur der Zukunft ist eine kleine, agile Steuereinheit, die sich je nach Aufgabe mit unterschiedlichsten Netzwerkpartnern verbindet.“ 

Andreas Horbelt

Artificial Intelligence, Augmented Reality und Block Chain – Welche technologischen Trends beeinflussen unsere Projekte?

„Trends und neue Technologien sind eine wichtige Inspirationsquelle für unsere Arbeit. Was uns daran interessiert, ist aber nicht die Innovation um ihrer selbst willen: wir testen und wollen verstehen, wie wir mit neuen Technologien die Menschen noch besser erreichen und unsere Botschaften noch besser vermitteln können. Unsere Überlegungen beginnen immer beim Menschen und bei den Geschichten, die wir erzählen wollen, nie bei der Technologie.“

Andreas Horbelt

Wo finden wir unsere kreativen Ideen?

Wir wollen die Dinge wirklich verstehen, das nimmt bei uns einen großen Raum ein. Wir arbeiten uns tief ein in unsere Themen, bevor wir uns daran machen, sie in Metaphern, Gefühle, Räume und Erfahrungen zu übersetzen.
Von da an hat jeder so seine eigene Art und Weise, die Idee zu suchen: Eingebürgert haben sich lange Spaziergänge am Rhein, dabei wird gedacht, gesprochen, geschwiegen – und traditionell der Boden nach Schrauben abgesucht. Die Erfahrung sagt: Gute Ideen finden sich immer in der Nähe von Schrauben.

Robert Müller

Welche Rolle spielen Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung für unsere Arbeit?

„Ein Unternehmen führen heißt auch: ein Stück Wirklichkeit prägen. Für Mitarbeiter*innen, für Kund*innen, aber auch darüber hinaus. Diese Verantwortung ist uns seit der Gründung von facts and fiction sehr bewusst. Den Menschen, die mit uns arbeiten, soll es gut gehen, und auch dem Rest der Gesellschaft und den nachfolgenden Generationen gegenüber haben wir eine Verantwortung für unser Tun.
Deswegen engagieren wir uns immer wieder pro bono für Projekte, die uns wichtig sind. Jüngstes Beispiel ist das Museum für Migration, für das wir uns seit Jahren einsetzen und das jetzt wohl wirklich in Köln Realität wird.
Als Agentur lassen wir unseren Mitarbeiter*innen maximale Freiräume. Bei uns arbeitet man sehr selbstbestimmt. Und klar: Seit über 10 Jahren beziehen wir Ökostrom, vor zwei Jahren haben wir (bis auf einen kleinen Transporter) sämtliche Firmenfahrzeuge abgeschafft und wann immer es möglich ist, reisen wir mit der Bahn statt mit dem Flugzeug. Unser Ziel ist es, komplett klimaneutral und möglichst ressourcenschonend arbeiten!“

Jörg Krauthäuser

Welche Bedeutung haben Weltausstellungen heute?

„Die erste Weltausstellung fand vor rund 170 Jahren in London statt, zu einer Zeit, in der es kaum Wissens- und Informationstransfer zwischen Ländern und Kontinenten gab. Deswegen traf sich die Welt alle paar Jahre zu einer großen technischen und kunsthandwerklichen Leistungsschau. Hier präsentierte man über Jahrzehnte hinweg Weltneuheiten wie das Telefon, den Reißverschluss, den Tonfilm, die elektrische Schreibmaschine, die Atomuhr und – mein persönliches Highlight – den Lippenstift.
Heute, in unserer globalisierten Welt, geht es bei Expos nicht mehr um eine Leistungsschau. Vielmehr sind die großen, globalen Fragen wie wirtschaftliche Ungleichheit, Nachhaltigkeit, Energie oder auch Digitalisierung in den Mittelpunkt gerückt. Und genau das macht für mich die Faszination moderner Weltausstellungen aus. Alle paar Jahre kommen die Länder der Welt zusammen, um Lösungen zu den zentralen Fragen der Zukunft zu präsentieren und zu diskutieren. Und leistet dabei auf unterhaltsame und spielerische Art einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Information und Aufklärung. Denn letzten Endes braucht unsere Welt nicht mehr Vernetzung – sie braucht die intensive Begegnung und den Austausch von Menschen, die gemeinsam Lösungen für eine bessere Zukunft erarbeiten.
Zudem ist eine Expo ein Ort, der mich in die kulturelle und kulinarische DNA von rund 150 Ländern eintauchen lässt und ein Bild jedes einzelnen Landes zeichnet, das in seiner Art einmalig ist.“

Marco Hückel

Wie funktioniert politische Kommunikation heute?

„Die Herausforderung ist komplex: Botschaften dürfen einerseits nicht verfälscht werden oder Raum für Spekulationen lassen, andererseits sollen Menschen erreicht werden, die Botschaften müssen also durchaus zugespitzt und inszenatorisch aufgeladen werden. Eine Gratwanderung, die wir im Berliner Büro seit 10 Jahren erfolgreich meistern.
Dabei fällt uns auf, dass Kommunikationsformate wie Symposien, Bürgerdialoge, Ausstellungen oder Roadshows aktuell immer wichtiger werden, denn sie schaffen Orte, an denen Diskussionen von Mensch zu Mensch geführt und Meinungen wirklich ausgetauscht werden.“

Sven Wolgram

Clippings

19/10/19 Event Partner
facts and fiction engagiert sich für die zivile Seenotrettung auf dem Mittelmeer
07/08/19 Construction Week
Video: Monaco's gem-shaped polygonal Expo 2020 Dubai Pavilion
16/04/19 Construction Week
Construction start for EXPO 2020 Dubai's $56m Germany pavilion
06/03/19 PLOT
Ausstellung „MenschenWelt“
02/03/19 helloMonaco.de
EXPO Dubai 2020: Monaco Pavilion gemstone to build a sustainable present
15/01/19 PAGE
Agenturporträt – facts and fiction
05/09/18 Event Partner
EXPO 2020 Dubai: Inhaltliches Konzept zum deutschen Pavillon vorgestellt
06/02/18 W&V
facts and fiction wird Teil von Geometry Global
Flying Duration:

Wing speed:

Flaps:

Easing: