Wir freuen uns über
Anfragen aller Art.
Telefon: +49 (0)221.951530-0
freya.paintner@factsfiction.de

Pressemitteilungen

FACTS AND FICTION ERWEITERT GESCHÄFTSFÜHRUNG
24/06/19

EINE DER FÜHRENDEN KREATIV-AGENTUREN FÜR KOMMUNIKATION IM RAUM WÄCHST WEITER NATIONAL UND INTERNATIONAL

facts and fiction, eine der führenden Kreativ-Agenturen für Kommunikation im Raum mit Hauptsitz in Köln sowie Büros in Berlin und Dubai, erweitert die Geschäftsführung, um die Weichen für weiteres nationales und internationales Wachstum zu stellen. Mitglieder des neu gegründeten Management Boards sind neben den drei Geschäftsführenden Gesellschaftern Dietmar Jähn, Jörg Krauthäuser und Robert Müller jetzt Kira Brucksch, Marco Hückel, Gerd Telsemeyer, Sven Wolgram und Andreas Horbelt.

In der 1992 gegründeten Agentur arbeiten rund 60 Spezialist*innen, die Museen, Ausstellungen, Showrooms, EXPO Pavillons, politische Events und Tagungen in Deutschland und weltweit gestalten und realisieren.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Management Board die weitere Entwicklung von facts and fiction vorantreiben können. Mit einer perfekten Mischung aus altgedienten Kolleginnen und Kollegen mit großer Erfahrung und neuen Kräften von außen können wir frische Impulse setzen“, sagt Robert Müller, geschäftsführender Gesellschafter von facts and fiction.

Kira Brucksch, seit 1998 bei facts and fiction, verantwortet als Director New Business das Neugeschäft und kümmert sich um große Ausschreibungsprojekte.
Ebenfalls Mitglied des Boards ist Marco Hückel, seit 2006 im Unternehmen, der als Director International Projects das gesamte Projektgeschäft der Agentur, vor allem aber die EXPO Projekte und den Ausbau des Büros in Dubai verantwortet.
Schon seit 2004 ist Gerd Telsemeyer Mitglied der Geschäftsleitung von facts and fiction. Im neuen Management Board kümmert er sich als Director Finance um das Controlling von Agentur und Projekten.
Seit 2012 mit an Bord ist Sven Wolgram, er leitet als Director Political Communication das Berliner Büro der Agentur.
Der erfahrene Kreativdirektor Andreas Horbelt, seit 2018 bei facts and fiction, übernimmt als Mitglied des Management Boards die Leitung der Kreation der Agentur.

„Wir wollen qualitativ wachsen, noch innovativer werden und uns noch stärker international vernetzen“, so Jörg Krauthäuser, geschäftsführender Gesellschafter von facts and fiction. „Mit dem neuen Board verteilen wir die Verantwortung dafür auf mehreren Schultern und maximieren die Geschwindigkeit dieser Entwicklungen.“

ZWEITER PITCHGEWINN FÜR DIE EXPO 2020
04/03/19

FACTS AND FICTION GEWINNT DIE AUSSCHREIBUNG UM KONZEPT, PLANUNG UND REALISIERUNG DES MONEGASSISCHEN PAVILLONS 

Mit dem Zuschlag für den monegassischen Pavillon auf der EXPO 2020 in Dubai gewinnt facts and fiction den zweiten Länderpavillon auf der kommenden Weltausstellung. Thema des Pavillons ist „MONACO 360° – a World of Opportunities“.

Der monegassische Pavillon wird sich auf dem Expo-Gelände im Cluster „Opportunity“ in Dubai präsentieren. Das übergeordnetete Thema der EXPO, „Connecting Minds, Creating the Future“ ist ebenso in die Gestaltung und das Konzept integriert wie zukunftsweisende Projekte Monacos weltweit. Der erste Teil der Ausstellung, der „Garden of Opportunities“, lädt die Besucher ein diese Projekte interaktiv zu erkunden. Der zweite Teil und Höhepunkt der Ausstellung präsentiert die „Identity“ Monaco’s. Ein immersives 360°-Erlebnis lässt die Geschichte und Kultur Monacos lebendig werden.

Die Architektur des Pavillons wurde von den Architekturbüros OOS (Zürich) und AODA (Monaco) entworfen. Der polygonale und facettierte Baukörper zeigt überraschende und sich stetig verändernde Perspektiven. Zusammen mit der ihn umgebenden architektonischen Landschaft erinnert er an die Felsenküste Monacos, an den „Rocher de Monaco“. Die Photovoltaik-Fassade macht den Pavillon zudem zu einem sichtbaren 360°-Symbol für Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Mit dem Ausschreibungsgewinn realisiert facts and fiction neben dem deutschen Pavillon nicht nur den zweiten Pavillon auf der kommenden Weltaustellung, sondern konzipiert auch bereits zum zweiten Mal die inhaltliche Bespielung des monegassischen Pavillons. Auf der Weltaustellung 2015 in Mailand hat die Agentur im „Hangar of Ideas“ eine Austellung umgesetzt, die aufzeigt für welche sozialen und ökologischen Brennpunkte Monaco sich engagiert. 2020 in Dubai agiert facts and fiction als Key Contractor für den rund 1.700m2 großen Pavillon.

Mit dem Zuschlag zu dieser Ausschreibung kann facts and fiction nahtlos an langjährige Erfahrung im Bereich Weltausstellungen anschließen. Im Jahr 2000 hat die Kölner Agentur in Hannover für den Verband der Chemischen Industrie ihren ersten Pavillon auf einer Expo realisiert. Es folgten die Länderpavillons für Deutschland 2012 in Yeosu (Südkorea), für Monaco und Kazakhstan 2015 in Mailand (Italien) und für Frankreich (Teilbereich Total) und Aserbaidschan 2017 in Astana (Kasachstan).

GENERALSANIERUNG DES DEUTSCHEN BERGBAU-MUSEUMS
04/02/19

DIE VON FACTS AND FICTION UND RES-D NEU KONZIPIERTE AUSSTELLUNG ÖFFNET DEN NORDFLÜGEL FÜR BESUCHER

Nach mehrjähriger Generalsanierung des Deutschen Bergbau-Museums können Besucher nun die ersten beiden Rundgänge der neuen Daueraustellung besichtigen. Die Eröffnung des dritten und vierten Rundgangs erfolgt im Sommer 2019.

Seit 2016 hat die Arbeitsgemeinschaft aus krafthaus, das atelier von facts and fiction und den Architekten res-d die rund 8.000 m2 große Dauerausstellung neu konzipiert und inszeniert. Die Neugestaltung umfasst dabei nicht nur bestehende Exponate. Als Leipniz-Forschungsmuseum für Georessourcen ist es dem Museum ebenso wichtig, aktuelle Forschungsergebnisse in die Ausstellung zu integrieren.

Die vier Rundgänge des Bergbau-Museums sind thematisch gegliedert. Im ersten Rundgang „Steinkohle“ wird der Steinkohleabbau in Deutschland thematisiert. In verschiedenen Räumen erfährt der Besucher spezifische Informationen zu den damit zusammenhängenden Themen Wirtschaft, Geographie, Politik, Leben und Arbeit. Gleichzeitig werden historische Entwicklungen abgebildet. Hightlight des Rundganges ist der Stammrest eines ca. 306 Mio. Jahre alten und aufwendig restaurierten Schuppenbaumes aus dem Karbonzeitalter.

Die weltweite Beziehung zwischen Mensch und Bergbau ist Thema des zweiten Rundganges. Inhaltlich als auch szenografisch werden verschiedene Zeitabschnitte präsentiert: die Steinzeit ist von schwarzen Monolithen geprägt, im Mittelalter finden sich Holzkörper und mit dem Beginn der Industrialisierung ist der Besucher von weißen Kuben umgeben. Eine 20 m breite Landschaftsprojektion ist ein besonderes Exponat dieses Rundganges: In einer immersiven Multiplayer-Installation können Besucher Rohstoffe, die bei der Produktion ihres Handys verwendet werden, abbauen und lernen so, welche Auswirkungen dies auf unsere Umwelt und Weltgemeinschaft hat.

Im Südflügel, der voraussichtlich im Sommer 2019 eröffnet, werden sich die weiteren Rundgänge drei und vier mit den Themen Bodenschätze und Kunst und Kultur im Bergbau befassen und das neue Dauerausstellungskonzept komplettieren.

ZUSCHLAG FÜR FACTS AND FICTION
04/09/18

KÖLNER AGENTUR GEWINNT AUSSCHREIBUNG UM KONZEPT, PLANUNG UND REALISIERUNG DES DEUTSCHEN PAVILLONS AUF DER EXPO 2020 IN DUBAI

Als „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Pavillon EXPO 2020 Dubai“ wird facts and fiction zusammen mit der NÜSSLI Adunic AG den deutschen Pavillon auf der kommenden Weltausstellung umsetzen. 

Mit der Entscheidung geht eine fast einjährige Ausschreibungsphase zu Ende. Der Auftraggeber, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, hat in einer europaweiten Ausschreibung nach einem übergreifenden Konzept für den Pavillon gesucht, in dem Bau, Architektur und Ausstellung inhaltlich sowie visuell ineinander greifen. Zusammen mit der Koelnmesse GmbH, die mit der Organisation des Pavillons betraut ist, hat sich das Bundesministerium für das Konzept CAMPUS GERMANY entschieden. Mit dem Gewinn dieser Ausschreibung wird facts and fiction zum zweiten Mal einen deutschen Pavillon auf einer Weltaustellung umsetzen – zuletzt realisierten sie den Pavillon auf der EXPO 2012 in Yeosu, Südkorea.

Die Expo, die unter dem Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ am 20. Oktober 2020 ihre Türen öffnet, hat ihr Gelände in die drei Cluster „Opportunity“, „Sustainability“ und „Mobility“ aufgeteilt. Der im Cluster „Sustainability“ angesiedelte deutsche Pavillon wird in seiner Ausstellung Nachhaltigkeit in Deutschland in verschiedenen Formen thematisierten. Entsprechend der Metapher CAMPUS GERMANY wird der deutsche Pavillon ein Ort des Austausches und gemeinsamen Forschens, der die Bemühungen Deutschlands um eine nachhaltige Entwicklung präsentiert.

NÜSSLI Adunic verantwortet den Bau des Pavillons, während facts and fiction das Ausstellungskonzept, Szenografie und den roten Faden konzipiert. Als Architekturpartner sind LAVA Architekten aus Berlin mit im Team.

Die von facts and fiction entwickelte Ausstellung beginnt mit der unterhaltsamen Bespielung des Wartebereichs, in der sich die deutschen Bundesländer in unterschiedlichen Formaten präsentieren. Beim Betreten des Pavillon schreibt sich jeder Besucher ein – und durchläuft, wie auf einem Campus üblich, ein Curriculum. Das Curriculum des CAMPUS GERMANY beginnt mit einer Einführungsveranstaltung samt Tutor, bevor die Türen zum ersten Raum „Germany by Numbers“ geöffnet werden. Hier werden Fakten zur Nachhaltigkeit in Deutschland präsentiert – szenografisch inszeniert in einem überdimensionalen Bällebad, in dem jeder Ball eine kleine Geschichte erzählt. Dieses „Edutainment“-Prinzip, Education und Entertainment spielerisch zu kombinieren, zieht sich durch die gesamte Ausstellung. In den folgenden drei „Labs“ lernen die Besucher Wissenswertes über „Energy“, „Future City“ und „Biodiversity“ und erfahren, wie sich Deutschland in diesen Themenbereichen engagiert. Den Abschluss der Ausstellung bildet, dem Curriculum folgend, eine „Graduation“: In der Main Show des Pavillons finden die Besucher nicht nur heraus, dass sie mehr eint als trennt, sondern auch, dass man zusammen Großes bewegen kann, wenn alle einen Teil dazu beitragen.

facts and fiction kann auf langjährige Erfahrung im Bereich Weltausstellungen zurückblicken. Im Jahr 2000 hat die Kölner Agentur in Hannover für den Verband der Chemischen Industrie ihren ersten Pavillon auf einer Expo realisiert. Es folgten die Länderpavillons für Deutschland 2012 in Yeosu (Südkorea), für Monaco und Kazakhstan 2015 in Mailand (Italien)und für Frankreich (Teilbereich Total) und Aserbaidschan 2017 in Astana (Kasachstan).

FAQ

Wie werden sich Agenturen und ihr Arbeitsalltag in Zukunft verändern (müssen)?

„Der „War for Talent“ ist Realität. Wer heute junge, begabte Menschen an sich binden will, der muss vor allem eines: Begeistern. Die Zeit der autokratischen „Mad Men“ ist vorbei, gefragt sind authentische Identifikationsfiguren, die ihre Kolleg*innen mitnehmen auf den Weg in die Zukunft. In der Zukunft werden Hierarchien noch viel weiter aufbrechen, Vorgesetzte werden zu Mentor*innen, Entscheidungen über Hierarchien hinweg gemeinsam getroffen. Wir freuen uns darauf.“ 

Dietmar Jähn

 

„Unser Selbstverständnis ist: Wir sind ein Knotenpunkt in einem großen kreativen Netzwerk. Denn Innovation entsteht heute in Netzwerken. Genauso wie Geschäft: Mal führen wir einen kreativen Verbund an, mal tragen wir nur einen Teil dazu bei. Die Agentur der Zukunft ist eine kleine, agile Steuereinheit, die sich je nach Aufgabe mit unterschiedlichsten Netzwerkpartnern verbindet.“ 

Andreas Horbelt

Artificial Intelligence, Augmented Reality und Block Chain – Welche technologischen Trends beeinflussen unsere Projekte?

„Trends und neue Technologien sind eine wichtige Inspirationsquelle für unsere Arbeit. Was uns daran interessiert, ist aber nicht die Innovation um ihrer selbst willen: wir testen und wollen verstehen, wie wir mit neuen Technologien die Menschen noch besser erreichen und unsere Botschaften noch besser vermitteln können. Unsere Überlegungen beginnen immer beim Menschen und bei den Geschichten, die wir erzählen wollen, nie bei der Technologie.“

Andreas Horbelt

Wo finden wir unsere kreativen Ideen?

Wir wollen die Dinge wirklich verstehen, das nimmt bei uns einen großen Raum ein. Wir arbeiten uns tief ein in unsere Themen, bevor wir uns daran machen, sie in Metaphern, Gefühle, Räume und Erfahrungen zu übersetzen.
Von da an hat jeder so seine eigene Art und Weise, die Idee zu suchen: Eingebürgert haben sich lange Spaziergänge am Rhein, dabei wird gedacht, gesprochen, geschwiegen – und traditionell der Boden nach Schrauben abgesucht. Die Erfahrung sagt: Gute Ideen finden sich immer in der Nähe von Schrauben.

Robert Müller

Welche Rolle spielen Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung für unsere Arbeit?

„Ein Unternehmen führen heißt auch: ein Stück Wirklichkeit prägen. Für Mitarbeiter*innen, für Kund*innen, aber auch darüber hinaus. Diese Verantwortung ist uns seit der Gründung von facts and fiction sehr bewusst. Den Menschen, die mit uns arbeiten, soll es gut gehen, und auch dem Rest der Gesellschaft und den nachfolgenden Generationen gegenüber haben wir eine Verantwortung für unser Tun.
Deswegen engagieren wir uns immer wieder pro bono für Projekte, die uns wichtig sind. Jüngstes Beispiel ist das Museum für Migration, für das wir uns seit Jahren einsetzen und das jetzt wohl wirklich in Köln Realität wird.
Als Agentur lassen wir unseren Mitarbeiter*innen maximale Freiräume. Bei uns arbeitet man sehr selbstbestimmt. Und klar: Seit über 10 Jahren beziehen wir Ökostrom, vor zwei Jahren haben wir (bis auf einen kleinen Transporter) sämtliche Firmenfahrzeuge abgeschafft und wann immer es möglich ist, reisen wir mit der Bahn statt mit dem Flugzeug. Unser Ziel ist es, komplett klimaneutral und möglichst ressourcenschonend arbeiten!“

Jörg Krauthäuser

Welche Bedeutung haben Weltausstellungen heute?

„Die erste Weltausstellung fand vor rund 170 Jahren in London statt, zu einer Zeit, in der es kaum Wissens- und Informationstransfer zwischen Ländern und Kontinenten gab. Deswegen traf sich die Welt alle paar Jahre zu einer großen technischen und kunsthandwerklichen Leistungsschau. Hier präsentierte man über Jahrzehnte hinweg Weltneuheiten wie das Telefon, den Reißverschluss, den Tonfilm, die elektrische Schreibmaschine, die Atomuhr und – mein persönliches Highlight – den Lippenstift.
Heute, in unserer globalisierten Welt, geht es bei Expos nicht mehr um eine Leistungsschau. Vielmehr sind die großen, globalen Fragen wie wirtschaftliche Ungleichheit, Nachhaltigkeit, Energie oder auch Digitalisierung in den Mittelpunkt gerückt. Und genau das macht für mich die Faszination moderner Weltausstellungen aus. Alle paar Jahre kommen die Länder der Welt zusammen, um Lösungen zu den zentralen Fragen der Zukunft zu präsentieren und zu diskutieren. Und leistet dabei auf unterhaltsame und spielerische Art einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Information und Aufklärung. Denn letzten Endes braucht unsere Welt nicht mehr Vernetzung – sie braucht die intensive Begegnung und den Austausch von Menschen, die gemeinsam Lösungen für eine bessere Zukunft erarbeiten.
Zudem ist eine Expo ein Ort, der mich in die kulturelle und kulinarische DNA von rund 150 Ländern eintauchen lässt und ein Bild jedes einzelnen Landes zeichnet, das in seiner Art einmalig ist.“

Marco Hückel

Wie funktioniert politische Kommunikation heute?

„Die Herausforderung ist komplex: Botschaften dürfen einerseits nicht verfälscht werden oder Raum für Spekulationen lassen, andererseits sollen Menschen erreicht werden, die Botschaften müssen also durchaus zugespitzt und inszenatorisch aufgeladen werden. Eine Gratwanderung, die wir im Berliner Büro seit 10 Jahren erfolgreich meistern.
Dabei fällt uns auf, dass Kommunikationsformate wie Symposien, Bürgerdialoge, Ausstellungen oder Roadshows aktuell immer wichtiger werden, denn sie schaffen Orte, an denen Diskussionen von Mensch zu Mensch geführt und Meinungen wirklich ausgetauscht werden.“

Sven Wolgram

Clippings

16/04/19 Construction Week
Construction start for EXPO 2020 Dubai's $56m Germany pavilion
06/03/19 PLOT
Ausstellung „MenschenWelt“
02/03/19 helloMonaco.de
EXPO Dubai 2020: Monaco Pavilion gemstone to build a sustainable present
15/01/19 PAGE
Agenturporträt – facts and fiction
05/09/18 Event Partner
EXPO 2020 Dubai: Inhaltliches Konzept zum deutschen Pavillon vorgestellt
06/02/18 W&V
facts and fiction wird Teil von Geometry Global
Flying Duration:

Wing speed:

Flaps:

Easing: